Öffentliche Belobigung durch Innenminister Stephan Toscani

Öffentliche Belobigung im Bootshaus des Saarbrücker Kanu-Clubs durch Innenminister Stephan Toscani
Drei Kanuten und ein Radfahrer retteten Frau das Leben

Die Paddlerinnen Vivian Polenz, Noyan Müller von der Montessori-Schule in Saarbrücken sowie ihr Trainer Jan-Lukas Hamm-Riff von den Saarbrücker Kanuten und Bernhard Brengel wurden im März von Innenminister Stephan Toscani für ihre vorbildliche Rettungstat öffentlich belobigt. Sie hatten im vergangenen Jahr eine ältere Frau in Höhe des Staatstheaters aus der Saar gerettet und somit vor dem Ertrinken bewahrt. „Die zu Ehrenden haben in einer Notsituation schnell, couragiert und besonnen gehandelt und damit einem Menschen das Leben gerettet. Dabei haben sie in Kauf genommen, selbst verletzt zu werden. Alle vier haben mit dieser Tat ein Vorbild an Zivilcourage und Mitmenschlichkeit gegeben, betonte Toscani.
Über 60 Gäste aus Politik und Sport waren der Einladung in den Saarbrücker Kanu-Club gefolgt, um bei der Ehrung dabei zu sein. Der 1. Vorsitzende Armin Neidhardt erklärte, dass es für Kanuten selbstverständlich sei, auf dem Wasser sofort helfend einzugreifen. Der Verein lege zudem großen Wert darauf, besonders jungen Menschen neben dem sportlichen Leistungsgedanken auch Werte wie Fairness, Toleranz, Verlässlichkeit, Teamarbeit und Verantwortungsübernahme zu vermitteln. Es sei eine Fügung des Schicksals gewesen, dass die drei in die richtige Richtung gepaddelt seien. Das hätte genauso gut auch andersherum geschehen können. 

Rückblende
Am Nachmittag des 12. September 2011 waren die drei Paddler im Rahmen eines Paddeltrainings auf der Saar abwärts unterwegs, als sie etwas im Wasser treibend entdeckten.  Anfangs dachten sie, es sei eine Puppe. Beim vorsichtigen und behutsamen Annähern bemerkten sie, dass es sich um einen Menschen handelte, der sich bewegte und um sein Leben kämpfte. Beherzt griffen die Kanuten zu: Vivian Polenz sprang sofort ins Wasser und stützte die Frau, während die anderen beiden ans Ufer paddelten, einen Notruf absetzten und Hilfe holten. Aufgrund des Steilhangs war ein alleiniges Bergen aus dem Wasser so gut wie unmöglich. Der zufällig vorbeiradelnde Bernhard Brengel erkannte die bedrohliche Situation und sprang ebenfalls in die Saar, um zu helfen. Nach Eintreffen der Rettungskräfte konnte die Frau mit einer starken Unterkühlung gerettet werden. Die Hilfsbereitschaft und die moralische Grundhaltung der vier, sofort Verantwortung zu übernehmen, haben der Dame das Leben gerettet, so Toscani.
Für die vier Lebensretter eine Selbstverständlichkeit. Sie würden es überall und immer wieder tun, so unisono. Die jungen Menschen haben Zivilcourage gezeigt und das Saarland bedanke sich in Form einer öffentlichen Belobigung. Sie haben etwas geleistet, was gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit nicht immer selbstverständlich sei und daher großen Respekt verdiene.

Innenminister Stephan Toscani (m.), der Hauptgeschäftsführer des LSVS Paul Hans (2.v.l.) sowie die vier Lebensretter Bernhard Brengel, Jan-Lukas Hamm-Riff, Vivian Polenz und Noyan Müller (v.l.n.r.).

 

Armin Neidhardt